Rückblick auf die 6. landesweite Qualitätskonferenz 2022 - Kolorektales Karzinom

Am 23.11.2022 begrüßte Geschäftsführerin Antje Swietlik 220 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur sechsten landesweiten Qualitätskonferenz des Krebsregisters Rheinland-Pfalz, welche wie bereits im Vorjahr die Möglichkeit hatten, sowohl digital als auch vor Ort im Kurfürstlichen Schloss zu Mainz teilzunehmen. Danach stellte Swietlik den neuen Jahresbericht des Krebsregisters mit aktuellen Zahlen und Auswertungen zur Versorgungssituation in Rheinland-Pfalz vor. Den Jahresbericht können Sie hier online abrufen.

Im Anschluss begrüßte Daniel Stich, Ministerialdirektor im Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit und Aufsichtsratsvorsitzender des Krebsregisters Rheinland-Pfalz, die Teilnehmenden in Vertretung von Gesundheitsminister Clemens Hoch. Stich betonte den hohen Stellenwert der Arbeit des Krebsregisters und der onkologisch tätigen Einrichtungen im Land für eine ganzheitliche, datenbasierte und intelligente Patientenversorgung.

Auf die Begrüßung folgte ein gemeinsamer Vortrag der Leiter des Darmkrebszentrums Rheinpfalz am Klinikum Ludwigshafen Prof. Dr. Ralf Jakobs und Prof. Dr. Stefan Willis. Gegenstand ihres Vortrags war die Vorsorge, Früherkennung und Behandlung von Darmkrebs. Jakobs stellte moderne Testmöglichkeiten auf Darmkrebs vor und betonte die Notwendigkeit und den wertvollen Nutzen der Darmkrebsvorsorge. Über neue Operationsprinzipien und die zunehmende Bedeutung von Robotik im Operationssaal berichtete Willis.

Im Anschluss an eine kurze Pause folgte der Vortrag von Petra Plachky, Abteilungsleiterin Datenmanagement des Krebsregisters, über die Prozesse der Qualitätssicherung von eingehenden Meldungen. Außerdem stelle sie das neue Unterstützungsangebot des Krebsregisters Rheinland-Pfalz, die onkologische Patientenakte, sowie die Neuerungen durch den aktualisierten einheitlichen Basisdatensatz vor. Swietlik zeigte im Nachgang an den Vortrag einen Informationsfilm, der die Funktionen und den Nutzen der onkologischen Patientenakte noch einmal anschaulich erklärte.

Darauf folgte ein Vortrag von PD Dr. Christina Justenhoven, Abteilungsleiterin Datenauswertung und Reporting des Krebsregisters, zu klinischen Auswertungen zum kolorektalen Karzinom auf Basis neuster Krebsregisterdaten aus Rheinland-Pfalz. Unter anderem wurden, an die viel disskutierte WiZen-Studie angelehnte, Daten zum Überlebensvergleich zwischen zertifizierten und nicht-zertifizerten Einrichtungen präsentiert.

Die 1. Vorsitzende des Deutschen ILCO Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. berichtete danach aus Patientensicht über die Krankheits- und Alltagsbewältigung mit Darmkrebs und über die Arbeit der ILCO. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen mit Stoma, Darmkrebsbetroffenen und deren Angehörigen beiseitezustehen und diese zu unterstützen. Ihr Apell war, die Patientinnen und Patienten schneller auf die Angebote der Selbsthilfe hinzuweisen, um sie im Umgang mit der Krankheit zu unterstützen.

Am Ende der Veranstaltung gab der Ärztliche Leiter des Krebsregisters Dr. Christian Behr einen Ausblick über die aktuelle Arbeit des Krebsregisters und zukünftige Auswertungen. Die Zusammenarbeit mit Krebszentren ist eins der Fokusfelder für die Zukunft. Ergänzt wurde sein Vortrag durch Dr. Nils Herm-Stapelberg, Leiter der Stabstelle Data Science im Krebsregister. Er präsentierte ein neues digitales Dashboard, dass Ärztinnen und Ärzten S3-Leitlinien einfacher und schneller zugänglich macht. Außerdem kündigte er für das kommende Jahr ein weiteres Dashboard an, das aggregierte Daten und Auswertungen des Krebsregisters Rheinland-Pfalz interaktiv zur Verfügung stellen soll.

Das Krebsregister bedankte sich bei allen Teilnehmenden und Vortragenden für ihr Interesse. Auch zukünftig wird an der zeitgemäßen, hybriden Ausrichtung der Veranstaltung festgehalten. Wir freuen uns, Sie auch im nächsten Jahr, am 15.11.2023 zu unserer siebten landesweiten Qualitätskonferenz begrüßen zu dürfen.

Daten
Auswerten
Forschung
Unterstützen
Krebs
Bekämpfen